Reimer Hörster

Erinnerungen an Möbel Günther in der Königstraße 28

Reimer Hörster mit seiner Mutter Olga (links) und seiner Schwester Änne (Mitte). Im Hintergrund die Fernsehtruhe. Foto: Privatbesitz

Reimer Hörster wurde am 21. Juli 1941 in Bad Ems geboren. Den größten Teil seines Lebens verbrachte der passionierte Radfahrer in Elmshorn. Mit der Königstraße verbindet ihn ein besonderes Geschenk, das er seinen Eltern als junger Mann machte. Reimer Hörster berichtet:

Die Beschenkte Olga Hörster vor der Musiktruhe (links), die ihr Sohn Reimer bei Möbel Günther erstand. Foto: Privatbesitz

„Bei Möbel-Günther in der Königstraße gab es Möbel zu kaufen, aber auch Truhen und Schränke mit eingebautem Fernseher, Radio und Plattenspieler. Heißersehnte Gegenstände für viele Familien.

Als nun 1962 das Hochwasser Elmshorn heimsuchte, das Wasser durch die Königstraße floss, lief auch das ebenerdige Geschäft voll. Es entstand ein riesiger Schaden, wie an vielen Stellen in unserer Stadt.

Die Fernsehtruhen standen auf Beinen, um eine gute Blickhöhe zu haben. So gab es manche Möbelstücke, deren technische Geräte nicht vom Wasser zerstört waren. Diese wurden mit Wasserschaden günstig abgegeben.

Meine Eltern hatten zu dieser Zeit noch keinen Fernseher, und ich kaufte ihnen eine dieser Truhen. Es war eine große Freude, Fernseher, Radio und Plattenspieler funktionieren zu sehen. Sie standen bis zu dem Tod meiner Eltern in ihrem Wohnzimmer. An den Beinen und am unteren Teil des Gehäuses waren die Wasserschäden deutlich sichtbar und ließen sich auch mit Möbelpolitur nicht ansehnlicher machen. Aber die Technik funktionierte einwandfrei! So erinnerte uns dieses Möbelstück immer wieder an den Februar 1962!“

Scroll to Top